Ihr Weg zu Ihnen

Für viele Menschen auf dieser Welt wird im Lauf des Lebens eine Frage immer wichtiger, nämlich die Frage, wer sie selbst eigentlich sind.  Tatsächlich ist es die Einzigartigkeit eines jeden Menschen, die eine individuelle Suche nach dem eigenen "Ich" notwendig macht. Vorgefertigte Antworten auf diese Frage gibt es hier nicht, denn kein Mensch ist identisch mit einem anderen.

Dabei scheint diese Frage (Wer bin ich?) besonders am Anfang des Lebens doch den meisten jungen Menschen völlig klar zu sein. Fragen Sie Jugendliche danach, wer sie sind, bekommen Sie überwiegend ganz klare und zügige Antworten. Das mag vor allem daran liegen, dass die Antworten nicht die Frage widerspiegeln, wer der Jugendliche ist, sondern eher die Frage, wer der jeweilige Jugendliche sein möchte. Daher entscheiden sich viele Jugendliche auch, einem bestimmten Idol gänzlich nachzueifern. 

Da gibt es dann plötzlich ganz viele kleine Michael Jacksons oder eben Teenageridole der heutigen Zeit. Je älter der Jugendliche dann wird, umso mehr begreift er, dass das jeweilige Teenager Idol ebenfalls einzigartig ist. Einige Jugendliche mögen dann irgendwann so ähnlich aussehen wie ihr Idol, sich so kleiden, vielleicht sogar ähnlich gut singen, aber dennoch sind sie ganz jemand anders. Und auch die Wirkung auf fremde Personen ist eine gänzlich andere. Damit kann dann die spannende Reise zum eigenen "Ich" beginnen und vielleicht endet damit dann sogar die Jugendzeit. Noch einmal zurück zu Michael Jackson: Viele Imitatoren, die den Tanzstil und den Gesangsstil Michael Jacksons übernommen haben, mögen Zuschauer in einer Show gut unterhalten. Doch das Original war mehr. Die Einzigartigkeit seiner Person (wie jeder Person auf dieser Welt) schaffte es, das Publikum in einen Vibrationszustand zu versetzen. Daher ja auch der Beiname "Magic Michael". Was die Zuschauer seiner Show wahrgenommen haben, sind seine persönlichen Impulse, die in dieser Komposition nur so in ihm geruht haben. 

Wie lässt sich nun aber das eigene "Ich" finden? Gerade vor dem Hintergrund, dass ich Ihnen in Punkt 6) meiner Hilfsimpulse wünsche, die richtigen Entscheidungen für Ihr Leben zu treffen, ist es von großer Bedeutung, möglichst früh im Leben zu wissen, wer man ist und was einem guttut. Und natürlich auch genau zu wissen, was einem nicht guttut. Stellen Sie sich vor, Sie würden sich entscheiden, Journalist zu werden und später erfahren Sie über sich selbst, dass Sie genau zwei Dinge nicht mögen im Leben, nämlich erstens viel zu reisen und zweitens den Umgang mit vielen fremden Menschen. Tragisch!

Um diese Frage im Lauf der Zeit immer mehr zu beantworten, hilft Selbstreflexion kaum. Vielmehr ist es von großer Bedeutung und von großem Wert, aus den Reaktionen der Umwelt Schlüsse auf das eigene "Ich" zu ziehen. Jeder Mensch, der ein System von außen anschaut und nicht Teil des Systems ist, hat einen ganz klaren Beurteilungsvorteil gegenüber demjenigen, der sich in diesem System aufhält. In einfachen Worten ausgedrückt: Fast jeder Fremde, der Sie und Ihr Verhalten eine Weile beobachtet, kann Ihnen wichtige und oftmals richtige Hinweise darauf liefern, wer Sie eigentlich sind und wie sie auf andere Menschen wirken. Hören Sie zu und schauen Sie genau hin, wie Ihr Umfeld auf Sie reagiert, und sie erfahren eine Menge Dinge über sich. Sie müssen sich in Ihrem Bestreben unbedingt davor schützen, Ihr Urteil über das eigene "Ich" auf lediglich einen Menschen zu stützen oder einen einzigen Mikrokosmos. Die Gefahr, an einen oder mehrere Volltrottel mit niedriger Intelligenz zu geraten, ist einfach zu groß. Wenn die Reaktionen und die Aussagen über Sie sich aber ähneln, egal wo Sie auf der Welt sind und in welchen unterschiedlichen Kreisen Sie sich bewegen, dann können Sie mit einiger Sicherheit davon ausgehen, dass die Sicht anderer Menschen über Sie in Summe korrekt ist.

Manche Menschen finden den Weg zu sich selbst leider niemals. Das hat dann manchmal etwas Tragisches und Humoristisches zugleich an sich.