Geldvermögen auf Kinder verteilen

Für diejenigen unter Ihnen, liebe Bürger, die über ein größeres Geldvermögen verfügen, lohnt es sich möglicherweise, einen Moment darüber nachzudenken, einen Teil Ihres Geldvermögens auf Ihre Kinder zu übertragen. Denn jedes Kind hat ebenso formal die Möglichkeit, bei einer Bank oder Sparkasse einen sogenannten Freistellungsauftrag zu stellen. Damit kann jedes Kind formal 801 Euro steuerfrei mit Kapitalanlagen verdienen, bevor die Steuer greift. Zwar gibt es im aktuellen Zinsumfeld leider kaum noch Zinserträge aus Geldvermögen (also zum Beispiel dem klassischen Sparbuch). Doch werfen Aktienanlagen aktuell immer noch teilweise sehr gute Dividendenrenditen ab und wer ohnehin einen Teil seines Vermögens in Aktien anlegt, kann über eine Verlagerung in Richtung seiner Kinder nachdenken, um am Ende durch diesen Schritt Steuern einzusparen. Doch Vorsicht: Die Übertragung von Geldvermögen an die eigenen Kinder ist wie eine Schenkung anzusehen. Im Fall von Unstimmigkeiten gehört das übertragene Geldvermögen fortan den Kindern.